Azubi-Blog

Wissen, unser Grundstein zum Erfolg!

19. November 2018
von Nikolai Stich
Keine Kommentare

Unser Azubi im Energiestudio

Im August 2017 habe ich meine Ausbildung bei der Firma Eisen-Fischer begonnen. Seitdem habe ich viele verschiedene Abteilungen durchlaufen. Dazu zählen: Der Wareneingang, der Warenausgang, das Energiestudio und die Niederlassung in Niedernhausen. Nach einem Jahr wurde ich fest im Energiestudio eingeplant. Das Energiestudio befindet sich in Limburg. Dort werden Privatkunden und Handwerker bedient, die Ware aus unserem Hauptlager oder unserem Abholmarkt brauchen. Außerdem werden dort, wie der Name schon sagt, Öl und Gas Kessel, Wärmepumpen, Pelletöfen und Solaranlagen verkauft. Kunden, die sich für eines der Geräte interessieren, können sich hier bei uns genau informieren und beraten lassen. Die Arbeit im Energiestudio ist sehr vielseitig und abwechslungsreich, da man besonders am Anfang der Ausbildung, oft mit Produkten und Kundenproblemen konfrontiert wird, die man vorher noch nicht kannte. Die Arbeit macht mir sehr viel Spaß, insbesondere, weil ich im Energiestudio zwei sehr nette und junge Kollegen habe, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen.

19. November 2018
von Tristan Jablonski
Keine Kommentare

Produktschulungen für Azubis

Alle 2-3 Wochen haben wir, die Azubis von Eisen-Fischer, eine Produktschulung. Diese wird meistens von dem Fachpersonal gehalten. Die Schulungen sind über unser Sortiment, zum Beispiel über Heizsysteme, Werkzeuge, Pumpen etc. In den Schulungen wird uns dann erklärt, wie die jeweiligen Produkte aufgebaut sind. Außerdem wird auf die Funktion und Anwendung des Produkts genauer eingegangen. Meistens wird uns das alles anhand von Beispielen gezeigt. Die Dauer der Schulungen kann je nach dem Schulungsthema variieren. Jährlich wird noch eine Werksfahrt gemacht, bei der alle Azubis das ausgewählte Werk und die Herstellung der Ware begutachten können.

7. März 2016
von Jan Quan
Keine Kommentare

Kontrollierte Wohnraumlüftung

Bei den heutigen modernen Passivhäusern ist es immens wichtig, eine kontrollierte Wohnraumlüftung einzuplanen. Dies liegt daran, dass bei diesen Häusern keine natürliche Luft-Zirkulation vorhanden ist. Bei fehlendem Austausch der verbrauchten Raumluft kommt es durch stagnierende Feuchtigkeit zu unhygienischen Luftverhältnissen, sowie zu Schimmelbildung. Deshalb muss bei dem Entwurf und bei der Planung des Eigenheims die Raumlüftung mit eingeplant werden, denn dadurch können Kosten bei einer Nachrüstung gespart werden.

Es gibt prinzipiell zwei unterschiedliche Bauweisen:

Zum einen gibt es die zentrale Bauweise. In diesem Fall wird die Lüftung im ganzen Haus über eine zentrale Anlage gesteuert. Für Zu- und Abluft wird hier ein Luftkanalsystem benötigt. Nachträglich ist eine Installation dieses Systems mit hohen Kosten verbunden, da nachträglich ein Luftkanalsystem eingebaut werden muss.
Weiterlesen

17. Dezember 2015
von Bianca
Keine Kommentare

Erlebniswelt „Baden + Heizen“, Ausstellung Limburg

Die Firma Eisen-Fischer GmbH & Co.KG verfügt über mehrere Ausstellungen oder auch Studios genannt. Diese findet man unter anderem in Frankfurt, in Gießen, in Erfurt, in Usingen und in Limburg. Ich bin Auszubildende im 3. Lehrjahr und im Dezember 2015 im Studio in Limburg eingeteilt.

In der Ausstellung sind viele verschiedene Varianten von Bädern gezeigt. Ein jedes dieser Bäder kann das Traumbad eines Einzelnen sein. So gibt es Badewannen in Eckform mit Whirlpool System oder auch ohne, Körperformbadewannen und viele mehr. Die Wünsche der Kunden sind fast unbegrenzt erfüllbar. Ebenso verfügt jede Koje (Badausstellung) über verschiedene Waschtische. Angefangen bei einem Einzelwaschtisch bis hin zum doppelten Waschtisch. Auch hier gibt es viele verschiedene Variationen. Ebenso sind die passenden Möbel dazu vorhanden und auch diese sind fast frei wählbar. Bei den Toiletten gilt dies ebenfalls. Es gibt runde oder eckige Formen, wählbar mit Spülrand oder ohne, ganz nach Belieben des Kunden. Toiletten mit Spülrand sind nicht so leicht zu reinigen wie Toiletten ohne. Dort fehlt der Spülrand, was zum Vorteil hat, dass das WC leichter hygienisch sauber zu halten ist. Das WC ist so konstruiert, dass trotz Fehlen des Spülrandes kein Wasser beim Spülen überspritzt.
Weiterlesen

7. Dezember 2015
von Julian
Keine Kommentare

Seminar bei Villeroy & Boch

In diesem Jahr trafen sich alle Auszubildenden aller Lehrjahre mit unserem Ausbilder, um nach Mettlach zu einer Werksbesichtigung von Villeroy & Boch zu fahren. Als erstes wurde uns erklärt was am heutigen Tage alles ansteht. Danach erzählte der Seminarleiter etwas über die Grundlagen und einige Basissachen über Keramik. Dabei erklärte er uns, was Keramik überhaupt ist und was der Unterschied zu anderen Bindestoffen ist. Außerdem erzählte er uns was für Rohstoffe benötigt werden um Keramik herzustellen und dass bei verschieden Keramikgegenstände unterschiedliche Mischungen verwendete werden. Beispielsweise hat ein Waschtisch eine andere Mischung als ein Spültisch für die Küche. Nun sprach er über den Brennvorgang und dass sich dort der Waschtisch verändert. Und man daher viel Erfahrung und mehrere Versuche braucht, um bei einem neuen Keramikprodukt die richtige Form zu bauen, damit das neue Keramikprodukt nach dem Brennen richtig ist.
Weiterlesen

4. November 2015
von Adrian
Keine Kommentare

Fahrerausweis für Flurförderzeuge

Der Fahrerausweis für Flurförderzeuge oder auch Staplerschein genannt, ist eine Fahrerlaubnis mit der man einen Gabelstapler benutzen darf. Den Staplerschein erhält man durch einen Gabelstaplerlehrgang. Die Dauer solch eines Lehrgangs, beträgt in der Regel zwischen 2-5 Tage. Den Lehrgang den ich besuchte, ging 2 Tage. Die Kosten dafür übernehmen in der Regel die Ausbildungsbetriebe. Während des Lehrgangs, lernt man alles darüber wie man einen Gabelstapler fachgerecht bei der Arbeit einsetzt. Am ersten Tag im Lehrgang behandelt man die Theorie. In diesem theoretischen Abschnitt lernt man alles darüber wie man eine Gasflasche bei einem Gas betriebenen Gabelstapler wechselt. Des weiteren wird behandelt, wie man einen Unfall verhindert. Der theoretische Teil wird am Ende schriftlich geprüft. Mit bestandener Theorieprüfung wird man zum praktischen Teil zugelassen.
Weiterlesen

30. September 2015
von Sarah
Keine Kommentare

Energielabelung ab 26. September 2015

Immer mehr Endverbraucher beschäftigen sich vor allem vor dem Kauf eines neuen Haushaltsgeräts mit dem so genannten „Energieeffizienzlabel“. Sei es beim Erwerb einer neuen Waschmaschine oder eines neuen Kühlschranks, je grüner bzw. höher die Energieeffizienzklasse ist, desto energiesparender ist das jeweilige Gerät.

Seit dem 26. September 2015 gilt die „Label-Pflicht“ nun auch für Heizanlagen sowie für Warmwassergeräte. Das Label soll zeigen wie energieeffizient ein Gerät oder ein Gerät mit mehreren Komponenten ist. Die Kunden sollen so ganz einfach vergleichen können und erkennen welches Modell in der Nutzung am energiesparendsten ist. Hintergrund, der im Jahr 2013 beschlossenen ErP-Richtlinie, ist der Kampf gegen den Klimawandel und den CO2-Ausstoß. Die Einteilung der Klassen reicht von A++ (am effizientesten) bis hin zu G (am ineffizientesten). Ab 2019 sollen die Klassen auf A+++ bis D abgeändert werden. Ob die bessere Energieeffizienzklasse auch kostensparend ist hängt jedoch von den gegebenen Umständen des Gebäudes ab.
Weiterlesen

30. September 2015
von Steffen
Keine Kommentare

Die Warenannahme

Der Wareneingang ist die Annahme der Waren, die Dokumentation, die Prüfung der Ware auf Vollständigkeit und Schäden, sowie die Weiterleitung der Eingangsdaten und die Weitergabe der Güter.

Zunächst müssen wir die Ware entladen. Dazu dienen Gabelstapler und Hubwagen. Anschließend wird die, vom Lieferant angelieferte Ware auf Vollständigkeit, Übereinstimmung mit dem Lieferschein, auf Qualität bzw. Schäden kontrolliert. Falls Mängel vorliegen, muss ein Mitarbeiter entweder für die Regulierung des Schadens oder für eine Rücksendung Sorge tragen. Wird bereits beim Prozess des Entladens ein Schaden an der Ware festgestellt, kann, je nach Ausmaß des Schadens, die Warenannahme verweigert werden. Weiterlesen

15. September 2015
von Bianca
Keine Kommentare

Ausbildung zum /zur Groß-und Außenhandelskaufmann-/ frau bei der Firma Eisen-Fischer

Die Firma Eisen- Fischer ist ein familiengeführtes Großhandelsunternehmen.
Eisen-Fischer beliefert Handwerker, die Industrie, die Bauwirtschaft und weiterverarbeitende Fachleute. Es gibt viele Sortimentsparten, wie zum Beispiel Sanitär, Heizung, Photovoltaik, Stahl, Werkzeuge und Bauelemente. 

Die Ausbildungszeit zum / zur Groß-und Außenhandelskaufmann- /frau bei der Firma Eisen-Fischer beträgt 3 Jahre. Während dieser Ausbildungszeit werden alle Abteilungen weitgehend durchlaufen. So schnuppert man in jede Abteilung hinein. Zu den Abteilungen gehören die Buchhaltung, das Lager, die Kommunikationsabteilung, der Einkauf, der Verkauf, das Studio sowie die Theke. Vereinzelt wird man auch für bis zu 3 Monate in eine Niederlassung eingesetzt. Dies alles dient dazu, dass man möglichst alle Unternehmensbereiche kennenlernt. Dazu zählen ganz besonders die Warenkenntnisse, die Bearbeitung mit der EDV und der richtige Umgang mit unseren Kunden.

Ich bin zurzeit an der Theke eingesetzt. Dies ist sehr interessant, da man tagtäglich mit vielen Kunden zu tun hat und auch mit Ware in Berührung kommt. Zu meinen Aufgaben zählen die Kundenberatung, der Warenzugang im Abhollager und die Bearbeitung der Warenrücknahmen.

Wie man sieht, ist diese Abteilung, wie auch alle anderen Abteilungen, sehr vielseitig. Es wird also nie langweilig.

Wenn man die Ausbildung erfolgreich beendet hat, besteht die Möglichkeit, am Ende der Ausbildungszeit von der Firma Eisen-Fischer übernommen zu werden.