Azubi-Blog

Wissen, unser Grundstein zum Erfolg!

Erfahrungsbericht eines Azubis

Morgens um 07.15 Uhr beginnt für Dennis bereits der Arbeitstag. In Limburg-Offheim, dem Hauptsitz von Eisen-Fischer, macht er eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann.

„Auf die Ausbildung bei Eisen-Fischer bin ich durch einen Freund gekommen, der hier ebenfalls eine Ausbildung macht.“, sagt Dennis, der aktuell im zweiten Lehrjahr ist. Drei Tage in der Woche ist Dennis den ganzen Tag im Unternehmen, zwei Mal in der Woche kommt er nach der Berufsschule.

Während der dreijährigen Ausbildungszeit durchläuft man viele Abteilungen. „Die ersten Einblicke in die Aufgaben eines Groß- und Außenhandelskaufmanns konnte ich an der Verkaufstheke sammeln, wo ich die ersten beiden Monate meiner Ausbildung tätig war. Daraufhin war ich für acht Monate im Warenausgang und drei Monate im Wareneingang beschäftigt.“ Gerade dort stünde man auch häufig in Kontakt mit anderen Azubis.

Nachdem er auch den EDV-Bereich mit seinen Aufgaben kennenlernen konnte, ist Dennis nun seit zwei Monaten Teil des Verkauf-Teams. Hier macht es ihm besonderen Spaß Aufträge zu schreiben. Wichtigstes Instrument für seine tägliche Arbeit ist momentan das Warenwirtschaftssystem „Sangross“. Beispielsweise nutzt Dennis dieses Programm, wenn er Angebote für Kunden erstellen will. Nach zwei Monaten im Verkauf kennt er sich genau mit Kundennummern, Erfassungsarten und Kommissionen aus. Soll der Kunde das Angebot per Mail bekommen? Stimmen alle Mengen- und Preisangaben? Kann man dem Kunden eventuell noch Rabatte geben? All diese Fragen gilt es bei der Erstellung eines Angebotes zu klären.

Besonders im Verkauf könne er gut das Gelernte aus der Berufsschule anwenden, meint Dennis. Gibt es mal Fragen oder treten Probleme auf, stehen die Mitarbeiter oder der Ausbildungsleiter unterstützend zur Seite. Generell spricht Dennis von einem sehr guten Betriebsklima im Unternehmen. „Man versteht sich gut mit den Mitarbeitern.“ Das liegt sicherlich auch daran, dass etwa 50 Prozent der Mitarbeiter selbst eine Ausbildung bei Eisen-Fischer gemacht haben.

„Das aufregendste Erlebnis bei Eisen-Fischer“, so Dennis, „ist die jährliche Hausmesse.“ Dort stellen rund 80 Industriepartner im Hauptsitz in Limburg-Offheim die neusten Produkte aus den Bereichen Sanitär-, Heizung- und Klima, Bauelemente, Werkzeuge und Baubeschläge vor.

Weiteres Highlight bei den Azubis ist auch die einmal im Jahr stattfindende Azubi-Fahrt, bei denen sie zusammen mir ihrem Ausbildungsleiter zu spannenden Werksbesichtigungen, wie zum Beispiel zu Villeroy & Boch oder Viega fahren.

Etwa dreißig Azubis sind momentan in fünf der zehn Niederlassungen in Ausbildung.

Ist eine Ausbildung bei Eisen-Fischer empfehlenswert? Dennis ist sich sicher: „Vor allem aufgrund des sehr guten Arbeitsklimas und der freundlichen Mitarbeiter würde ich eine Ausbildung in diesem Unternehmen weiterempfehlen.“

Ein gutes Jahr seiner Ausbildung liegt noch vor ihm, in dem sicherlich noch viele Herausforderungen und spannende Erlebnisse auf ihn warten. Aber nur bis 16.45 Uhr. Denn dann hat auch ein Azubi mal Feierabend.