Azubi-Blog

Wissen, unser Grundstein zum Erfolg!

Die Warenannahme

Der Wareneingang ist die Annahme der Waren, die Dokumentation, die Prüfung der Ware auf Vollständigkeit und Schäden, sowie die Weiterleitung der Eingangsdaten und die Weitergabe der Güter.

Zunächst müssen wir die Ware entladen. Dazu dienen Gabelstapler und Hubwagen. Anschließend wird die, vom Lieferant angelieferte Ware auf Vollständigkeit, Übereinstimmung mit dem Lieferschein, auf Qualität bzw. Schäden kontrolliert. Falls Mängel vorliegen, muss ein Mitarbeiter entweder für die Regulierung des Schadens oder für eine Rücksendung Sorge tragen. Wird bereits beim Prozess des Entladens ein Schaden an der Ware festgestellt, kann, je nach Ausmaß des Schadens, die Warenannahme verweigert werden.

Ist die Ware in einwandfreien Zustand, bestätigen wir dies in Form einer Unterschrift und einem Stempel dem Frachtführer auf dem Frachtschein. Oft findet auch ein Austausch der Paletten, als Ersatz für die mitgelieferten, für den Frachtführer statt. Danach buchen wir die Ware in unserer EDV unter „Warenzugang“, unter Zuhilfenahme des Lieferscheins, zu. Dadurch wird ein Wareneingangsschein, auch Einlagerungsschein genannt, gedruckt. Dieser wird, wie auch die Artikel, mit einem Etikett versehen. Die Ware muss nun in ein freies Lagerfach gelegt werden. Für Lagerartikel gibt es zugeordnete Fächer, welche wieder aufgefüllt werden. Zuletzt müssen wir den Lagerort auf dem Einlagerungsschein und in der EDV unter „Warenzugang“ versehen.

Nach Freigabe im Warenwirtschaftssystem, sind die Artikel zum Abruf bereit. Somit ist der Prozess der Warenannahme und der Einlagerung vollendet, und der Verkauf ist weiterhin gesichert.

Warenannahme

Autor: Steffen

Der 19-jährige Steffen arbeitet bei Eisen-Fischer in der Niederlassung Erfurt als Azubi. Er lernt die Tätigkeiten eines Groß- und Außenhandelskaufmanns und ist aktuell im zweiten Lehrjahr.

Kommentare sind deaktiviert.